Wie Schmalgang-Stapler zur Fahrersicherheit beitragen

Picture of Dirk Knoblauch

Dirk Knoblauch

Experte für VNA

4 Minute(n) Lesezeit

Schmalgangstapler , Sicherheit , VNA , Regalsysteme

Bei Arbeiten in bis zu 17 Metern Höhe kann das Fahren und Lenken bei einem so geringen Bewegungsspielraum zwischen den Gängen knifflig werden. Um das Risiko zu minimieren, können Schmalgangstapler von Toyota mit einer Reihe von Sicherheitsoptionen ausgestattet werden, die das Arbeiten mit den Geräten noch sicherer machen.

Fahrerassistenzsysteme

In der Automobilindustrie ist es mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, dass neue Autos über Fahrassistenzsysteme- oder Sicherheitsfunktionen verfügen. In ähnlicher Weise erhöht das Personen Schutz System (PPS) der Toyota Schmalgangstapler die Sicherheit in sehr schmalen Gängen. Besonders bei Diagonalfahrt durch die Gänge kann der Fahrer nicht sehen, was unter ihm passiert, zum Beispiel wenn jemand versehentlich in den Gang läuft. Der Scanner vor dem Stapler erzeugt zwei Zonen: eine Warnzone und eine Stoppzone, um dem Fahrer zu helfen, mögliche Kollisionen im Gang zu vermeiden. Hierdurch reduziert das PPS das Risiko menschlicher Fehler.

Zoneneinteilung

Über den gesamten Gang verteilte RFID-Tags können mit Sensoren am Stapler kommunizieren. Auf diese Weise weiß der Stapler, an welcher Position er sich im Gang befindet und welche Hindernisse er vermeiden muss (z. B. eine niedrigere Decke, Sprinkler, ein Lüftungsschacht oder ein schlechter Bodenzustand). Um eine sichere Bewegung durch den Gang zu gewährleisten, können Geschwindigkeit, Höhe oder Gabelbewegung an bestimmten Tagen und Zeitfenstern eingeschränkt werden. Diese Beschränkungen lassen sich jeder Zeit leicht hinzufügen oder entfernen. Jeder Gang kann separat und so oft wie nötig an Ihre aktuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Zoning Still_1080_v2

Navigation

Das 3D-Layout Ihres Lagers (in Höhe, Tiefe und Breite) mit allen Palettenplätzen kann in den Stapler einprogrammiert werden. Auf diese Weise können Sie den Stapler anweisen, bestimmte Palettenplätze anzufahren, und der Stapler berechnet automatisch die optimale Route von Punkt A zu Punkt B. Der Stapler fährt den richtigen Palettenplatz an und passt seine Fahrgeschwindigkeit in Abhängigkeit von der Hubhöhe an: Er fährt bei niedriger Höhe schneller und in großen Höhen langsamer. Das Ergebnis ist ein effizienterer und produktiverer Betrieb, da die Zykluszeiten reduziert werden.

Das System prüft auch ständig, ob der Stapler auf der richtigen Route ist. Es stoppt das Einfahren in falsche Gänge, das Einlagern und Auslagern von Paletten an falschen Stellen und zeigt stattdessen die richtige Seite für die Kommissionierung an, sowie viele weitere Hilfen. Im Grunde genommen nimmt es dem Fahrer das Ratespiel ab, was zu einem effizienteren Palettenhandling führt.

Navigation_Still_Lines_1080_v02

Navigation mit WMS-Integration

Hier wird das gleiche Prinzip wie oben angewendet, aber in diesem Fall werden die Palettenplätze dank der Anbindung an Ihr Lagerverwaltungssystem automatisch im Stapler programmiert. Auf diese Weise müssen die Positionen nicht manuell im Stapler programmiert werden, was eine schnellere Installation ermöglicht.

Ganganzeige

Da der Stapler mit Führungsrädern oder an einer Leitdrahtführung im Boden verriegelt ist, erhält er von Indikatoren (wie Magneten, RFID, Reflektoren oder anderen) ein Signal, dass er sich dem Gang nähert und die manuelle Lenkung abschalten muss. Darüber hinaus kann auch das automatische Bremsen aktiviert werden, wenn sich der Stapler dem Ende eines Ganges nähert.

Aisle Indication_1080_v02

RFID-Technik

Die oben genannten Funktionen funktionieren alle dank der RFID-Technologie. Die RFID-Technologie kann helfen, Positionen zu identifizieren oder Stapler zu navigieren. RFID-Tags können in den Gängen platziert und mit einem Sensor im Stapler verbunden werden, wodurch sich verschiedene Kombinationsmöglichkeiten ergeben. Die Vorteile von RFID-Tags sind, dass sie einfach zu installieren sind, eine geringe Größe haben, keine Batterien benötigen und keine Wartung erfordern. Ein RFID-Tag wird im Lager aktiviert, wenn der Sensor am Stapler Kontakt aufnimmt und dadurch den Standort des Staplers im Lager an dieses übermittelt.

TMHDE_LudoPackt_Vector_A-Serie_low

Produktiver dank Knickgelenk

Die schienengeführten Schmalgangstapler der BT Vector A-Serie von Toyota können vor allem in puncto Qualität und Schnelligkeit punkten. Durch das einzigartige Knickgelenk-Chassis wird wertvolle Zeit bei den Umsetzvorgängen gespart: in der Regel dauert der Wechsel von Gang zu Gang weniger als zehn Sekunden - dies ist besonders bei sehr schmalen Bereichen vor den Regalen von Bedeutung.

Die Schmalgangstapler fahren in den Gang ein und rückwärts wieder heraus, mit der wendigen Lösung von Toyota ist dies leicht möglich. Durch das Knickgelenk werden Ihre Mitarbeiter spürbar produktiver und können so mehr Paletten bei gleicher Arbeitszeit umsetzen.

Regalsysteme von Toyota

Toyota arbeitet immer mit einem Gesamtlösungsansatz, um Lager- und Intralogistikanforderungen zu erfüllen, indem die richtigen Gabelstapler mit dem richtigen Regaltyp kombiniert werden. Unser konventionelles Regalsystem in Kombination mit unseren VNA-Staplern maximiert die Lagerkapazität. Mit Add-Ons wie Pick-and-Drop-Stationen und Führungsschienen läuft der Betrieb reibungslos und sicher.

Entdecken Sie unsere Schmalgang-Stapler: https://toyota-forklifts.de/unsere-produkte/schmalgangstapler/

Beliebte Beiträge